Über die Spielgruppe im Atelier


"Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben schöpfen kann."  (Astrid Lindgren)


Die Spielgruppe im Atelier wird von Montag- bis Freitagmorgen von Antonia Mathis und Nadine Dreier geführt. Das ehemalige Atelier mit Garten ist ein Ort, an dem Kinder in den ein bis zwei Jahren vor ihrem Kindergarteneintritt zusammenkommen. Für viele Kinder passiert hier eine Erstablösung vom vertrauten Elternhaus. Diese wird sorgsam und individuell begleitet. Dabei wird empfohlen, dass die Kinder mindestens 2 Mal pro Woche die Spielgruppe besuchen.

Eingebettet in den Jahreskreislauf und verbunden mit der Natur begleitet die Kinder ein klarerer Wochen- und Morgenrhythmus durch die Spielgruppenzeit. Dieser Rhythmus gibt den Kindern einen sicheren Boden, der sie durch die Vormittage trägt. Er trägt sie durch das gemeinsame Malen, Backen, Zeichnen oder Bienenwachskneten, das Freie Spiel, den Morgenkreis mit Liedern und Handgestenspielen, das gemeinsame Znüni und das Tätigsein im Garten mit Puppenspiel zum Schluss des Morgens.

Die Kinder sollen in der Spielgruppe im Atelier Zeit haben, ihre Schritte in ihrem eigenen Tempo zu machen. Durch Eigenaktivität dürfen die Kinder hier Selbstvertrauen schöpfen. 
Die Spielgruppe im Atelier ist zu einem grossen Teil mit Spielsachen aus natürlichen Materialien eingerichtet, sodass die Kinder Raum für ihre Fantasie haben und sinnvoll tätig sein können. Hier spielen die Kinder frei. Sie tauchen in das Spiel ein und verbinden sich damit. Sie leben ihre Ideen und in ihren Welten, sie tauschen sich aus und fügen sich ein, tanzen im Kreis und singen gemeinsam. Sie sind im Garten tätig, spielen mit Wasser und Sand, säen aus, pflegen und ernten. Sie bauen, werken und erfahren mit allen Sinnen, sie spüren ihre Bedürfnisse und erwerben im Zusammensein mit Gleichaltrigen erste Sozialkompetenzen.